Wölfe mit Glück des Tüchtigen gegen Rohrau

March 27, 2018

Sportplatz Wolfsthal - Der Platz des SCW wurde seit Ende der Herbstsaison wieder bespielt und man merkte gleich, dass die Neuankömmlinge noch nicht darauf trainiert hatten. Das Wetter war zudem auch kein einladendes, der Himmel war bewölkt und die Temperaturen lagen im einstelligen Bereich. 

 

Um 16:30 erfolgte der Anstoß zum ersten Spiel der Frühjahrssaison, von der man sich beim SCW einiges erwartet. Diese Erwartungen konnten im ersten Match nicht zur Gänze erfüllt werden. Der Anfang versprach vieles da man in der 8. Minute durch den Rückkehrer, Alberin Kokollari, in Führung ging. Er bekam den Ball von der Seite, schaute kurz auf und platzierte den Ball im rechten Toreck - 1:0. Nun erwartete sich jeder eine Machtdemonstration der Wölfe, die es aber nicht geben sollte. Nur drei Minuten später konnten die Gäste aus Rohrau ausgleichen - 1:1. Nun waren die Heimischen ein wenig verunsichert und das spiegelte sich auch auf die Spielweise nieder. So musste es dazu kommen, dass ein Rohrauer Eigentor, in der 21. Minute, die Wölfe wieder in Front brachte. Als Vorlagengeber fungierte Philip Satzl, der aus einer, wie der Coach meinte, 20 prozentigen Chance ein Tor kreierte - 2:1.

Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Kabinen. 

 

In der zweiten Halbzeit waren 16 Minuten gespielt als die Wölfe ein Tor drauflegten. Miriton Kokollari bekam einen Ball aus linker Position, schaute kurz auf, und nagelte den Ball aus 16 Metern ins Tor - 3:1.

Abermals konnten die bissigen Gäste aus Rohrau den Anschlusstreffer erzielen - 3:2. Bis zur 79. Minute zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab, ehe Alaa Hawas den Sack mit einem Doppelpack zuschnürte. Das erste Tor bereitete Miriton Kokollari mustergültig vor, sodass Alaa Hawas nur mehr den Schuh hinhalten musste - 4:2. Beim zweiten Tor spielte der gegnerische Torhüter eine entscheidende Rolle, da er dem Stürmer der Wölfe den Ball vor die Füße legte - 5:2. Nun war die Partie endgültig entschieden, ein Wolf hatte jedoch noch nicht genug, Alberin Kokollari. Die Rohrauer Abwehr spielte einen ungenauen Rückpass auf deren Torwart, der von Alberin Kokollari abgelaufen wurde. Er umkurvte den Torhüter und schob trocken zum 6:2 ein. Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 89. Minute - 6:3. 

 

Fazit: Die Partie war kein Hingucker, aber die Jungs des SCW investierten den nötigen Kampfgeist und konnten die Partie, schlussendlich auch verdient, für sich entscheiden. 

 

Tore: 

1:0 Alberin Kokollari (8.)

1:1 Oliver El Senosy

2:1 ET (21.)

3:1 Miriton Kokollari (61.)

3:2 Oliver El Senosy (68.)

4:2 Alaa Hawas (79.)

5:2 Alaa Hawas (81.)

6:2 Alberin Kokollari (86.)

6:3 Mustafa Shmandi (89.)

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2018 SC Wolfsthal